Erektionsprobleme durch Rauchen

Das Rauchen schädlich ist, ist mittlerweile bekannt. Neben dem Risiko von Krebserkrankungen kann Rauchen aber auch zu Impotenz und Erektionsproblemen führen. In Langzeituntersuchungen  wurde festgestellt, dass Rauchen sich sowohl auf die Dichte als auch auf die Anzahl der Spermien negativ auswirkt. Raucher haben somit nicht nur mit einer möglichen Impotenz zu kämpfen, sondern sich auch dem Risiko von Erektionsprobelmen aussetzen.

Fast ein Viertel der Männer um die 50 bekommt keine ausreichende Erektion mehr. In Studien wurde nachgewiesen, dass bei untersuchten Patienten mit Impotenz (erektile Dysfunktion) 90% Raucher waren. Ein deutlicher Hinweis darauf, dass Rauchen sich negativ auf die sexuelle Leistungsfähigkeit auswirkt.

Für den Körper hat Nikotin einen schädlichen Einfluss auf die Gefässe. Insbesondere die Penisgefässe sind davon betroffen, da diese einen deutlich kleineren Durchmesser haben. Die Gefässe werden durch die arterielle Schädigung verengt und es strömt deutlich weniger Blut in den Penis. Die Folge sind Erektionsprobleme die sich somit negativ auf das Sexleben und auf die Beziehung auswirken.

Können Sie Impotenz vorbeugen, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören? In Untersuchungen wurde festgestellt, dass beim sogenannten Schlaferektionstest die erektile Funktion nach dem Rauchverzicht nach 6 Wochen wieder normal wurde. Der Körper reagiert also sehr schnell auf die Raucherentwöhnung.

Für Sie stellt sich die Frage was Ihnen wichtiger ist, das Rauchen oder guter Sex. Durch entsprechende Mittel wie Cialis oder Viagra kann sicherlich eine Potenzsteigerung stattfinden, doch vorbeugende Maßnahmen sind schonender zum Körper.

Potenz Ratgeber

Diskussion

Kommentar schreiben ist nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.