Die Tabletten werden mindestens 30 Minuten vor dem Sexualverkehr genommen. Die höchste Konzentration im Blutplasma erreicht der Wirkstoff nach etwa zwei Stunden. Eine Besonderheit von Tadalafil (Cialis) ist seine lange Wirkungsdauer, aus der sich die Möglichkeit einer permanenten Therapie ergibt: Die Halbwertzeit des Präparats beträgt 17,5 Stunden, seine Wirkung ist erst nach 36 Stunden endgültig abgeklungen. Pro Tag darf unabhängig von der Höhe der Einzeldosis maximal eine Tablette Tadalafil (Cialis) eingenommen werden.
Unser Team machte sich für Sie die Mühe, sämtliche relevanten Informationen zum Thema Potenzmittel zusammenzutragen. Wir schaffen den Potenzmittel Übersicht und Vergleich für Sie. Die Wirkungsweise der einzelnen Produkte sowie mögliche Nebenwirkungen können sich nämlich in beträchtlicher Weise unterscheiden, nicht jedes Präparat ist für jeden Menschen gleich gut geeignet. Hier bei uns können Sie herausfinden, welches Medikament am besten zu Ihnen passt - seien es nun die neuartigen PDE-5-Hemmer (Viagra, Levitra, Cialis) oder doch eher natürliche Potenzmittel. Außerdem können die Preise für die Präparate je nach Internet-Apotheke ganz beträchtlich schwanken - hier ist es selbst für Kenner schwierig, den Markt noch zu überblicken. Doch mit unserem Potenzmittel-Vergleich können wir Ihnen endlich eine Plattform bieten, auf welcher die (seriösen) Onlineapotheken, über welche Sie Potenzmittel ordern können, auf kompetente Art miteinander verglichen werden. Erfahren Sie mit unserer Hilfe, wo Sie Ihr Potenzmittel am preisgünstigsten erhalten können und informieren Sie sich mit uns über die Pros und Contras der einzelnen Anbieter. 

Bei anhaltenden Erektionsstörungen standen lange kaum wirksame medikamentöse Behandlungsmethoden zur Verfügung. Dieser Status änderte sich 1998, als mit dem Wirkstoff Sildenafil (Viagra) der erste PDE-5-Hemmer auf den Markt kam. Inzwischen stehen zur Therapie der erektilen Dysfunktion des Mannes weitere Medikamente zur Verfügung, die das Zustandekommen und das Aufrechterhalten einer Erektion auf zellulärer Ebene unterstützen.

Wer auf der Suche nach einer natürlichen und somit auch rezeptfreien Alternative ist um seine Potenz zu steigern wird schnell feststellen, dass der Markt sehr groß und unübersichtlich ist. Zusätzlich dazu gibt es dort leider viele schwarze Schafe, die versuchen mit falschen oder frei erfundenen Fakten, ihr Präparat an die Kunden zu verkaufen. Als Laie kann man deswegen schnell den Überblick verlieren.

Um zu verstehen, was eine erektile Dysfunktion ist, müssen wir zunächst verstehen, was bei einer normalen Erektion im Penis vor sich geht. Bei einer Erektion schüttet der männliche Körper das cyclische Guanosinmonophosphat cGMP aus. Dieses sorgt dafür, dass sich die Muskeln im Penis entspannen und die Blutgefäße weiten. So kann mehr Blut in den Schwellkörper strömen und es kommt zu einer Erektion. Um den Penis schließlich vor den Schäden einer Dauererektion zu schützen, sorgt das Enzym Phosphodiesterase-5 – oder auch PDE-5 – dafür, dass die Erektion wieder abklingt, indem es das cGMP abbaut. Liegt eine Erektionsstörung vor, schüttet der Körper zu viel PDE-5 zu früh aus. Das Monophosphat cGMP wird zu schnell abgebaut und das Blut frühzeitig aus dem Schwellkörper geleitet. Deshalb kann eine Erektion nicht entstehen oder nicht aufrecht erhalten werden.
Zu allererst: Die Potenzmittel sind rezeptpflichtig. Männer müssen zunächst einen Arzt aufsuchen – was auch sinnvoll ist. Potenzprobleme können verschiedene Ursachen haben und auch mit anderen Leiden, wie etwa einer Erkrankung der Herzkranzgefäße (koronare Herzkrankheit), einhergehen. "Eine erektile Dysfunktion kann Vorbote eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls sein", erklärt Dr. Gencay Hatiboglu, Urologe am Universitätsklinikum Heidelberg. Bevor Hatiboglu Wirkstoffe wie Sildenafil verschreibt, klärt er deshalb unter anderem, welche Krankheiten vorliegen. Bei Bedarf schickt er den Patienten zum Beispiel zu einem Herzspezialisten.
In den letzten Jahren erschien eine große Anzahl von verschiedenen Potenzmittel auf dem Markt, die eine Erektion und Potenz von Männern stimulieren. Potenzmittel lassen sich nach chemisch synthetisierten und pflanzlichen Inhalten unterscheiden. Natürliche Potenzmittel wurden auf dem pflanzlichen Basis hergestellt. Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel, wie Yohimbin, Yohimbe, Maca, L-Arginin etc.
Levitra ist bei vielen Patienten aufgrund der geringen Nebenwirkungen sehr beliebt. Entstanden ist ein Potenzmittel, welches mit Effektivität und einer guten Verträglichkeit zu überzeugen weiß. Enthalten ist darin der Wirkstoff Vardenafil, welcher ebenso in die Gruppe der PDE-5-Hemmer zählt. Er besitzt damit die Fähigkeit, das Enzym PDE-5 im Körper an seiner Arbeit zu hindern. Es kann nun den Botenstoff cGMP nicht mehr so wie zuvor zersetzen, wodurch dessen Konzentration bei sexueller Erregung schnell ansteigt. Der verstärkte Blutfluss in den Penis kommt schließlich bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion klar zugute.

Probleme mit der Erektion: Eine Potenzstörung oder Erektionsstörung (erektile Dysfunktion) liegt laut Definition der Deutschen Gesellschaft für Urologie vor, wenn ein Mann über einen Zeitraum von sechs Monaten während des Geschlechtsverkehrs keine Erektion aufbauen kann, die bis zu seinem Orgasmus erhalten bleibt. Bei älteren Patienten sind Durchblutungsstörungen die häufigste Ursache von Potenzproblemen. Wenn sich die Schwellkörper nicht ausreichend mit Blut füllen können, bleibt der Penis weich.
Für eine gute Durchblutung im Penis sind nicht nur die Blutgefäße direkt, sondern auch die umgebende Muskulatur um die Arterien wichtig. Damit das Blut problemlos in die Schwellkörper einfließen kann, müssen die umliegenden Muskelzellen “glatt” sein. So können sie sich problemlos dehnen und zusammenziehen und so die Blutzufuhr in die Schwellkörper am besten steuern. Dass diese “Glätte” der Muskelzellen im Laufe der Lebenszeit verloren geht, ist einer der wesentlichen Gründe für die im Alter zunehmenden Erektionsschwierigkeiten.
Da die Behandlung von Erektionsstörungen mit Potenzmitteln nicht von der Krankenkasse erstattet wird, ist es wichtig sich die Preise der verschiedenen Präparate anzuschauen. Zwar wird, wie eingangs erwähnt, der Arzt das Medikament unabhängig vom Preis verschreiben, dennoch widmet sich unser Potenzmittel Vergleich auch diesem Bereich. Wer bereits Erfahrungen mit einem Potenzmittel gemacht hat und dieses von seinem Arzt verschrieben bekommen möchte, kann insbesondere durch die Wahl der Packungsgröße sparen.

Müde von Problemen mit der Erektion? Kaufen Sie Tabletten für Potenz Cobra 120. Dieses Potenzmittel mit einer verbesserten Formel funktioniert in jedem Alter. Der Wirkstoff Sildenafil unterdrückt effektiv PDE-5 und verbessert den Blutfluss in der Beckenregion. In einer halben Stunde beginnt der Mann eine unglaubliche Welle männliche Kraft zu fühlen. Aber es gibt eine Wirkung nur während des Geschlechtsverkehrs. Die Kosten von Cobra sind um ein mehrfaches niedriger als bei Markenmedikamenten. Kaufen Sie rezeptfreie Potenzmittel, um sich selbst nicht das Vergnügen zu berauben!
Der Mann wird durch äußere Reize angeregt und das Gehirn sendet diese Impulse an den Penis. Durch eine komplexe, biochemische Reaktionskette erschlaffen die nicht willkürlich beeinflussbaren Schwellkörper, sodass deren Hohlkörper sich stark vergrößern. Im letzten Schritt fließt eine große Menge Blut in die Hohlräume, was schließlich zur Versteifung des Penis führt.

Der Hersteller empfiehlt, bei der Einnahme des Präparats die Anwendungsvorschrift ganz genau befolgen. Täglich darf man höchstens eine Tablette (20 mg) einnehmen. Das können Sie jederzeit machen (mindestens 15 Minuten vor dem Sex). Der Verzehr vom Essen und Getränken beeinflusst die Wirksamkeit des Präparats nicht. Wenn es nötig ist, kann man Levitra für die therapeutische Komplexbehandlung (z.B. für die Beseitigung der Sterilität) einnehmen. Die Einnahmekur ist individuell. Das Mittel wirkt auf die Qualität der Samenflüssigkeit nicht, deshalb darf man es auch beim Kinderwunsch anwenden.
Viagra ist das bekannteste und älteste Potenzmittel auf dem Markt. Wer Viagra einnimmt kann sich auf die Wirkung verlassen, es hat schon Millionen Patienten glücklich gestellt. Wirkt ab ca 30 Minuten bis 5 Stunden. Seit 2013 sind auch günstige Viagra Generika mit den gleichen Wirktsoff „Sildenafil“ erhältlich. Viele Patienten teilen eine 100mg Viagra Tablette da die Wirkung von 50mg öft genügt und können somit somit noch mehr am Preis sparen.

Sie können sicher Potenzmittel für Männer ohne Rezept in einer der vielen Internet-Apotheke bestellen. Wir empfehlen jedoch, dass Sie sich ein Rezept bei einem ausgewiesenen Facharzt holen und erst anschliessend ein Präparat nach ihrer Wahl online kaufen. Es gibt viele sogenannte Nachahmungen und dadurch ist das Thema, rezeptfrei oder in der Apotheke immer wieder aktuell. 
Auch hier gibt es Lebensmittel, die vor allem durch Flavonoide und Antioxidantien dafür sorgen, dass glatte Muskelzellen erhalten bleiben. Flavonoide sind im Wesentlichen Pflanzenfarbstoffe und in vielen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Rotkohl, rote und gelbe Paprika, Rote Beete, Erdbeeren, Heidelbeeren, Kirschen, dunkle Weintrauben, Kakao und grüner Tee sind hier einige Beispiele. Antioxidantien finden Sie in Lebensmitteln wie Kartoffeln, Pflaumen (getrocknet), Brombeeren, Paranüsse und Kidneybohnen. Dunkle, kräftige Früchte sind somit ein guter Griff für den Speiseplan.
Bei Ginseng handelt es sich um ein raffiniertes Extrakt, welches aus der Ginsengpflanze gewonnen wird. Es ist in anderen Ländern schon seit vielen Jahrhunderten verbreitet, um die Produktion eines männlichen Sexualhormons zu steigern. Auch dieses Mittel ist ohne Rezept in allen Apotheken erhältlich und weitestgehend unbedenklich. Ob es potenzsteigernd wirkt, ist jedoch umstritten.
Oftmals stellt sich die Frage zwischen zwei spezifischen Potenzmitteln. Um den großen Potenzmittel Vergleich sinnvoll abzurunden, haben wir daher für die am häufigsten gesuchten Direktvergleiche einen kurzen Umriss und eine Handlungsempfehlung erstellt. Zwar liegt die Entscheidung, welches Potenzmittel verschrieben wird wie immer beim Arzt, dennoch kann es im Gespräch behilflich sein, wenn bereits das notwenige Grundwissen zu den verschiedenen Potenzmitteln vorhanden ist. Wir gehen bei den Direktvergleichen immer vom bekanntesten Potenzmittel Viagra aus.
Neben einem allgemein gesunden Lebensstil, zu dem Sport ebenso gehört wie eine ausgewogene Ernährung, können Sie Ihre Erektionsfähigkeit z.B. mit Beckenbodengymnastik verbessern. Auch gibt es einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen Rauchen, Übergewicht und Erektionsproblemen. Beides wirkt sich negativ auf die Gefäßgesundheit aus, was wiederum Potenzprobleme zur Folge haben kann. Zwar wird Selbsthilfe bei Impotenz die Problematik alleine nicht beheben, aber Sie können den Besserungsprozess aktiv unterstützen.

Also: Meine Erfahrungen mit rezeptfreien Potenzmitteln sind zufriedenstellend. Ich nehme das hier an erster Stelle befindliche Eron Plus ein, weil ich an leichten Potenzproblemen litt. Die Erektion wollte manchmal einfach nicht richtig werden. Für echte Potenzmittel sah ich aber noch keinen Anlass. Da wollte ich lieber etwas Natürliches, das keine Nebenwirkungen verursacht, da ich auch davon ausging, dass die Potenzbeschwerden meinem Lebensstil (gerne mal ein Gläschen mehr und Raucher) geschuldet waren.
Es ist kein Geheimnis, dass heute der chemische Zustand der Produkte viel zu wünschen übrig lässt, so soll man die notwendigen Substanzen aus anderen Produkten zu erhalten. Außerdem verlieren die Produkte nach der Bearbeitung die große Teil der Vitamine und der Elemente. Die zusätzliche Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen kann helfen, die speziell für den männlichen Körper entwickelt wurde, wie zum Beispiel Selzinc.Die ähnlichen Zusätze unterstützen nicht nur Testosteronspiegel und Potenz auf dem gewünschten Niveau, sondern stärken auch das Immunsystem, erhöhen die Stressresistenz, verbessern die Herzfunktion.
Zytax ist ein als Nahrungsmittelergänzung vertriebenes Potenzmittel. Es ist ohne Nebenwirkungen und verspricht den Nutzern das Vergessen aller Potenzprobleme. Erhältlich ist dieses natürliche Potenzmittel rezeptfrei und sorgt dafür, dass das Sexualleben wieder neuen Schwung erhält. Dieses natürliche Potenzmittel ist frei verkäuflich, nicht in der Apotheke erhältlich, kann auf der Herstellerseite oder bei anderen Anbietern erworben werden.
Sehr von Bedeutung ist natürlich auch die Frage der Kosten, die die Medikamente verursachen. Wird der Preis pro Tablette berechnet, so schneidet Cialis bei täglicher Einnahme am besten ab, da hier jeweils acht Euro anfallen. Da die Einnahme hier allerdings jeden Tag erfolgen muss, summieren sich die Kosten jeden Monat auf etwa 240 Euro. Bei Levitra und Spedra fallen dagegen in etwa 22,50 Euro pro Tablette an, die allerdings nur bei Bedarf eingenommen wird. Viagra liegt preislich nur wenig darüber, wobei in jedem Fall die Kosten deutlich steigen, wenn eine höhere Dosierung der Wirkstoffe erforderlich wäre. Gleichzeitig ist es möglich, die Potenzmittel in einer größeren Packung zu erwerben, was den Stückpreis ebenfalls reduziert.
Eine Besonderheit von Levitra ist das geringe Risiko von Nebenwirkungen. Dies führte dazu, dass das Medikament sehr häufig älteren Männern verschrieben wird, die unter einem schwachen Herz-Kreislauf-System leiden. Weiterhin wird es auch bei Diabetikern eingesetzt, für die viele weitere Präparate auf dem Markt nicht geeignet sind. Wer daher bei anderen Potenzmitteln unter Nebenwirkungen litt, kann die Behandlung mit Levitra zumindest genauer in Betracht ziehen.

Wir empfehlen, diesen Hinweis allgemein bei allen Produkten zur Potenzsteigerung mit schnellem Wirkungsantritt zur Kenntnis zu nehmen. Weiter muss in Betracht gezogen werden, dass Erektionsstörungen (besonders bei älteren Männern) ein sekundäres Anzeichen zumeist einer Herz-Kreislauf-Erkrankung sein können (aber nicht müssen). Sie sollten gut mit Ihrem Gesundheitszustand vertraut sein, bevor Sie mit der Einnahme irgendwelcher Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel zur Verbesserung der Erektion beginnen.
Levitra nutzt den Wirkstoff Vardenafil, der sehr ähnlich zum Viagra-Wirkstoff Sildenafil wirkt. Für viele Anwender, die bei Viagra mit Nebenwirkungen zu kämpfen haben, ist Levitra eine gute Alternative. Zudem wirkt Levitra in vielen Fällen bereits innerhalb von zehn Minuten nach der Einnahme – schneller als alle anderen Potenzmittel in Tablettenform.
ED Trial Pack (2 Viagra + 2 Cialis + 2 Levitra) - a trial set consists of six tablets, for those who want to understand what medicine is better for him. Includes 6 tablets (by 2 pсs.): Viagra, Cialis and Levitra. It can be taken by people older than 18 years, in case of problems in private life related to fatigue, stress, sleep debt, slow-moving way of life and abuse of addictions.

Grundsätzlich reicht es nicht, Tabletten zu schlucken, um die Wurzel einer Symptomatik zu behandeln. Niemand will sein Leben lang von Tabletten abhängig sein müssen, um ein zufriedenes Leben zu führen. Ein Potenzmittel kann höchstens eine Unterstützung darstellen. Die Motivation dahinter sollte das eigene Wohlbefinden sein, nicht die eigene Leistung oder Optimierung. Potenzmittel aus der Natur stellen aus gesundheitlicher Sicht die bessere Alternative dar.
×